DIE SEKTION LUFTVERKEHR  
 

Der Verkehrsverband (früher Verband der Arbeitgeber und Unternehmer im Verkehr) entstand nach 1989, als die neue politische und ökonomische Situation im Land den Bedarf hervorbrachte, eine Organisation der Arbeitgeber und Unternehmer im Verkehr zu gründen, die die Interessen ihrer Mitglieder in den Zeiten der Transformation verteidigt.

Der Verband entstand als unabhängige, freiwillige, unpolitische und offene Interessenorganisation, die arbeitgeberische und unternehmerische Subjekte vereinigt, die in allen grundlegenden sowie verwandten Verkehrsbereichen tätig sind.

Anfang des Jahres 1994 verband sich der Verband mit dem Industrieverband der Tschechischen Republik, der alle Industriebereiche abdeckt und ein überwiegendes Maß der entscheidenden unternehmerischen Subjekte konzentriert. Diese neue Gruppierung wählte die Bezeichnung Industrie- und Verkehrsverband der Tschechischen Republik, und sie ist der stärkste Unternehmerverband in der Republik. Sie konzentriert mehr als 25 Unternehmerverbände mit einer Mitgliedsbasis von 1,3 Mio. Beschäftigten. Der Verkehrsverband ist von diesen Mitgliedsverbänden der größte. Der Präsident des Verkehrsverbandes ist gleichzeitig Vizepräsident des Industrie- und Verkehrsverbandes der Tschechischen Republik.

Organisatorisch unterteilt sich der Verband in zwelf Fachsektionen. An ihrer Spitze steht der Vorsitzende, der gleichzeitig Vorstandsmitglied des Verbandes ist. In diesen grundlegenden Organisationseinheiten werden die Probleme konkreter Verkehrsformen gelöst. Die Mitgliedsorganisationen des Verbandes haben die Möglichkeit, sich an der Arbeit mehrerer Sektionen zu beteiligen.

Insgesamt vereinigt der Verkehrsverband der Tschechischen Republik 112 unternehmerische Subjekte aus der Verkehrssphäre, die mehr als 100 Tsd. Mitarbeiter beschäftigen.