SEKTION STRASSENVERKEHR  
 

Die Mitgliedsbasis der Sektion Straßenverkehr entstand historisch aus den ehemaligen Unternehmen des ÈSAD, die im Verlauf der Jahre 1992-1998 in allen Formen des Privatisierungsprozesses in der Tschechischen Republik transformiert und restrukturalisiert wurden. Jetzt umfaßt die Sektion 39 Unternehmen mit mehr als 12 000 Beschäftigten, und diese Mitgliedsfirmen verfügen über einen Bus- und LKW-Park von vielen Tausend Stück.

Die meisten Firmen haben auch ein sehr hochwertiges technisches Umfeld und repräsentieren dank dieser Tatsache auch alle entscheidenden ausländischen und heimischen LKW-, Bus- und Anhängerhersteller (Volvo, DAF, Mercedes, Karosa, Renault, MAN, Scania), wobei sie auch ein umfassendes Ergänzungssortiment an Ware und Ersatzteilen, angefangen von Reifen über Diesel bis zu speziellen Werkzeugen und Arbeitshilfen, anbieten. Dank diesem hochwertigen Umfeld sind fast alle Firmen in der Lage, komplexe Verkehrs-, Speditions- und ergänzende Handelsdienstleistungen für Tausende kleiner Verkehrsfirmen und Gewerbetreibende sowie für die durchfahrenden ausländischen Lastwagen und Busse anzubieten.

Die Sektion Straßenverkehr verteidigt nachdrücklich und kompromisslos die Interessen der Straßenverkehrsunternehmen bei den Organen der Staatsverwaltung und bei den Regionalverwaltungen. Die Tätigkeit der Sektion und ihre Ergebnisse stützen sich auf die hochqualifizierte und aktive Arbeit einer entscheidenden Gruppe von Spitzenverkehrsfachleuten, die im Interesse der Sektion Straßenverkehr arbeiten.

Unter den Tätigkeiten der Sektion Straßenverkehr sind insbesondere ihre positiven Beiträge in folgenden Bereichen hervorzuheben:

-
dauerhafter Anteil an der Ausarbeitung der Zuschussregeln und -prinzipien für den öffentlichen Personenverkehr
-
Anteil an der Schaffung der Preispolitik für den öffentlichen Personenverkehr
-
dauerhafte Beteiligung an der Ausarbeitung der Verkehrspolitik der Tschechischen Republik
-
permanenter Druck, damit die Legislative im Bereich des Straßenverkehrs und des Verkehrs insgesamt im Interesse der Annäherung an die Prinzipien der Europäischen Union geändert wird, und dauerhafte Einbringung von Anmerkungen zu allen Gesetzen, Verlautbarungen oder zum Staatshaushalt im Rahmen der Anmerkungsverfahren der einzelnen Ministerien
-
bedeutende Rolle der leitenden Mitglieder der Sektion Straßenverkehr in internationalen und nationalen Unternehmer- und Arbeitgebervereinigungen im Straßenverkehr und im Verkehr überhaupt
-
im Interesse des sozialen Friedens dauerhafter Dialog mit dem Gewerkschaftsverband
-
ständiger Druck auf die Regierung, die Ministerien, das Parlament der Tschechischen Republik bei außerordentlich komplizierten Situationen, welche die Unternehmensbedingungen der Straßenspediteure einschränken, z.B. ständige Probleme an den Grenzübergängen, mangelnde staatliche Fachaufsicht über die heimischen, aber vor allem die ausländischen Straßenspediteure oder unsensible Eingriffe in Steuer- oder andere Vorschriften
-
Schaffung gleicher Bedingungen für die Unternehmungstätigkeit im internationalen und inländischen Frachtverkehr für nationale und ausländische Spediteure.

Die Sektion Straßenverkehr hat folgende strategische Ziele:

-
den Anteil der Sektion an der Ausarbeitung, der Durchsetzung und der anschließenden Kontrolle der Einhaltung der Verkehrspolitik der Tschechischen Republik wenigstens bis zum Jahr 2010 sicherzustellen, wobei die Absicherung einer ständigen Erneuerung des Fuhrparks mit staatlicher Unterstützung bis zur Schaffung eines Marktmilieus Priorität hat
-
kompromisslosen Druck auszuüben, der auf die Harmonisierung der legislativen Bedingungen der Tschechischen Republik mit der EU im Bereich Straßenverkehr abzielt (insbesondere bei den Zugangsbedingungen auf den Verkehrsmarkt, Anwendung der Prinzipien der Verpflichtungen des öffentlichen Dienstes und der Unternehmensunterstützung)
-
Druck auf die Ausarbeitung der Steuerkonzeption für eine schrittweise Gebührenerhebung im Straßenverkehr im Horizont vor dem, beim und nach dem Beitritt zur Europäischen Union auszuüben, wobei die Unterstützung des öffentlichen Personenverkehrs Priorität hat
-
intensiven Druck sicherzustellen, damit ein einheitlicher und starker Verband der Straßenspediteure der Tschechischen Republik geschaffen wird, und zwar entweder als ganz selbständiger Verband oder im Rahmen des einheitlichen Verkehrsverbandes der Tschechischen Republik
-
wirksamen Druck auf die Verpflichtung des Staates auszuüben, die staatliche Fachaufsicht sowohl im technischen als auch im Verkehrsbereich auszuüben
-
die systematische Ausarbeitung der Unterstützung des heimischen Verkehrsmarktes und der Spediteure vor dem Beitritt und in einer Teilperiode nach dem Beitritt zur Europäischen Union geltend zu machen und zu unterstützen
-
in nachdrücklicher Weise, den Aufbau der Verkehrsinfrastruktur sowie die Sicherstellung von Reparaturen des Autobahn- und Fernstraßennetzes zu verlangen.